Strecke gesamt

Strecke 2018

Die geballte Schönheit der Natur

Dolomiten, Monte Grappa und Gardasee – die TOUR Transalp 2018 bietet wieder ein kulturelles, sportliches und landschaftliches Wechselbad. Die Eindrücke, die Transalpler auf diesen 800 Kilometern durch die Alpen einsammeln werden, sind so intensiv, dass man sich, in Riva angekommen, wohl erst einmal wird sammeln müssen, um alle Bilder im Kopf auf die Reihe zu bringen.

Aber der Reihe nach: Diesmal geht es von Brixen über St. Vigil nach Sillian. Von Süd- und Osttirol geht es dann weiter südlich durch die Dolomiten nach Fiera di Primiero und weiter an den südlichen Alpenrand nach Crespano del Grappa. Über Trento und Kaltern am See führt die ebenso spannende wie ungewöhnliche Transalp-Route nach Riva del Garda am Ufer des Gardasees.

Die 2018er Auflage spannt wieder einen Bogen durch die Ostalpen. Höhepunkte sind das Grödnerjoch vor den Wänden des Sella-Stocks auf der ersten Etappe. Die Umfahrung der Sextener Dolomiten – die Drei Zinnen quasi von hinten – über den Misurina-Sattel und den Kreuzbergpass auf der Strecke nach Sillian. Dann der einzigartige Passo Giau auf dem Weg nach Fiera di Primiero. Es folgt die Überfahrt über den Monte Grappa, den südlichsten Wächter der Alpen bis es zum Mittelmeer nur noch einige Hügel sind. Zum Baden kommen die Teilnehmer allerdings noch nicht, weil der Tourstopp in Crespano del Grappa am Fuße des Monte Grappa gemacht wird. Die extravagante Serpentinenstrecke von Valstagna hinauf auf die Hochebene von Asiago ist eines der Highlights auf dem Weg nach Trento. Die Valico di Valbona, 2014 bereits einmal bei der TOUR Transalp gefahren, ist ein weiteres Highlight. Dieser Pass, abseits der Hauptverkehrsstraßen, bietet weite Blicke über das Land und deshalb gilt er auch unter Transalplern noch als Geheimtipp. Etwas verrückt ist die Etappe von Trento nach Kaltern am See, weil sie genau genommen gegen die Transalp-Richtung – Nord nach Süd – führt. Deshalb ist die Überfahrt des Manghen-Passes im Grunde genommen neu, wenn auch zuletzt 2010 überfahren. Damals allerdings in der anderen Richtung. Die letzte Etappe ist zum Genießen. Es geht nicht mehr weit hinauf in die Berge. Zu deren Füßen, vor den Wänden des mächtigen Brenta-Massivs, am Ufer des türkis leuchtenden Molveno-Sees, spürt man deren Kraft aber ein letztes Mal. Bevor man die Füße ins erfrischende Wasser des Gardasees strecken kann.

Pässe

Etappe 1 - Grödnerjoch

Etappe 2 - Furkelpass, Misurina-Sattel, Passo Sant’ Antonio, Kreuzbergpass

Etappe 3 - Passo Cimabanche, Passo Giau, Forcella Aurine, Passo Cereda

Etappe 4 - Passo Croce d’Aune, Monte Grappe

Etappe 5 - Valoco di Valbona, Passo Coé, Passo Sommo, Passo della Fricca

Etappe 6 - Manghenpass, Passo di San Lugano

Etappe 7 - Passo del Ballino

EtappeStreckeAnspruchKilometerHöhenmeterLink
Etappe 1Brixen - St. Vigil388,822.299zu Etappe 1
Etappe 2St. Vigil - Sillian4131,722.697zu Etappe 2
Etappe 3Sillian - Fiera di Primiero4133,622.701zu Etappe 3
Etappe 4Fiera di Primiero - Crespano del Grappa498,282407zu Etappe 4
Etappe 5Crespano del Grappa - Trento5148,743.117zu Etappe 5
Etappe 6Trento - Kaltern am See5116,363.003zu Etappe 6
Etappe 7Kaltern am See - Riva del Garda3101,651.515zu Etappe 7
Gesamt819,1917.739