Strecke 2020

Strecke 2020

Durchs große Amphitheater in versteckte Winkel

2020 rauscht die TOUR Transalp schon zum 18ten Mal kreuz und quer über die Alpen und man sollte meinen, dass es kaum noch Straßen gibt, die noch nicht Teil der Strecke waren. Und dennoch gelingt es auch im kommenden Jahr, Wege aus dem Hut zu zaubern, die fast keiner kennt. Wer abseits der weltberühmten Pässe über die Dolomiten auf die Suche geht, wird überrascht von abwechslungsreichen und spannenden Bergstrecken, die sich abseits der vielbefahrenen Verkehrswege durch die Alpen schlängeln. So geht es 2020 über kleine unscheinbare Pässe wie die Forcella Franche auf dem Weg zur Uferstraße am Lago del Mis in der – zumindest aus deutscher Sicht – weniger bekannten Region Belluno. Vom Start weg im Premieren-Etappenort Bruneck führt die Route hinauf nach Tesselberg auf eine abgelegene Straße hoch über der Südtiroler Stadt. Auch am Monte Grappa gibt es noch Neues zu entdecken. Auf und über diesen Berg fuhr die Transalp bereits einige Male, aber noch nie auf dieser neuen, panoramareichen Seiten-Strecke hinauf. Ebenfalls neu ist die Kletterpartie hinauf auf die große Hochebene zwischen Monte Grappa und Trento im Etschtal. Sie führt mit tollen Ausblicken von Primolano hinauf nach Foza. Spannend angekündigt durch die kurze kurvenreiche Abfahrt über die Scale di Primolano zum Talgrund des Flusses Brenta, der hier die engste Stelle zwischen Valsugana und Bassano del Grappa passiert. Auch die anschließende Überfahrt über die Hochebene und schließlich über den Passo Vezzena bis Lavarone ist ganz neu und schön zu fahren. Ein Geheimtipp bleibt trotz erstmaliger TOUR-Transalp-Überfahrt im Jahr 2016 der ebenso abgelegene wie skurrile Passo San Boldo mit seinen als Tunnel in den Felsen gehauenen Kehren. Sowieso sind fünf der acht Etappenorte ganz neu: Bruneck, San Martino di Castrozza, Possagno, Asolo und Lavarone wurden noch nie angefahren, so bieten sich auch für alte Transalp-Hasen im Ziel ganz neue Eindrücke und kulturelle Vielfalt. 

Aber natürlich verzieht sich die Transalp nicht nur in die stillen Winkel. Für alle, die gerne Alpenpässe sammeln und diese symbolisch in ihren Rahmen ritzen stehen zudem einige namhafte Pässe der Kategorie „Hammer“ auf dem Programm. Da ist der steile, geile Furkelpass, beste Dolomiten-Panorama-Kracher wie der Passo Valparola, Falzarego, Rolle und Valles, der einzigartige Manghenpass oder von der TOUR Transalp lieb gewonnene Kletter-Gemeinheiten wie die Forcella Aurine und der Passo Cereda südlich der Pale di San Martino.

Es ist vieles neu bei dieser Strecke, es gibt viel zu entdecken. Neu ist auch, dass es einen zweitägigen Stopp am Monte Grappa gibt, mit den beiden Zielorten Possagno und Asolo, die nur wenige Kilometer auseinander liegen. Man kann hier entspannt zwei Nächte im selben Bett verbringen und sich voll und ganz auf den Monte Grappa konzentrieren.

Und das Beste ist, dass diese Mischung nicht nur neu ist, sondern auch unheimlich abwechslungsreich, sportlich, landschaftlich und kulturell. Da können sich weder die Beine noch die Augen an irgendeinen Standard gewöhnen. Aber wer Langeweile mag, kann ja auch zu Hause radeln.

Pässe

Etappe 1 - Tesselbacher Höhenstraße, Furkelpass

Etappe 2 - Passo Valparola, Passo Falzarego, Forcella Aurine, Passo Cereda

Etappe 3 - Passo Rolle, Passo Valles, Forcella Franche, Passo San Boldo

Etappe 4 - Monte Grappa

Etappe 5 - Monte Grappa, Passo Vezzena

Etappe 6 - Kaiserjägerweg, Manghenpass, Passo di San Lugano

Etappe 7 - Andalo-Sattel, Passo del Ballino

TOUR TRANSALP 2020

EtappeStreckeAnspruchKilometerHöhenmeterLink
Etappe 1Bruneck - St. Vigil357,661.835zu Etappe 1
Etappe 2St. Vigil - San Martino di Castrozza5123,513.078zu Etappe 2
Etappe 3San Martino di Castrozza - Possagno4147,402.543zu Etappe 3
Etappe 4Possagno - Asolo378,992.107zu Etappe 4
Etappe 5Possagno - Lavarone5149,603.657zu Etappe 5
Etappe 6Lavarone - Kaltern am See5122,133.058zu Etappe 6
Etappe 7Kaltern am See - Arco3104,631.517zu Etappe 7
Gesamt783,9217.795
2020
JETZT
ANMELDEN