Etappe 3

Sillian – Fiera di Primiero

Diese Etappe ist eine weitere mit landschaftlichen Höhepunkten gespickte Sight-Seeing-Tour durch das Herz der Dolomiten. Auf dem Weg wartet wieder der Monte Cristallo, der aber diesmal links liegen gelassen wird, bis rechts die rote Flanke der Hohen Gaisl vorbeizieht und der Blick über Cortina d’Ampezzo zu den Tofanen fällt. Und sich nach Cortina auch gleich die Cinque Torri, die fünf Türme, aufbauen, an denen der Passo Giau vorbeiführt. Diesen verkehrstechnisch etwas abgelegenen Pass, sehen viele als den schönsten aller Dolomitenpässe, vielleicht auch weil nach den Cinque Torri bereits die mächtige Wand der Civetta ins Blickfeld rückt. Nicht zu vergessen der Monte Pelmo, der sich bald links ins Panorama schiebt. Der Giau regiert diese Etappe auch aus sportlicher Sicht, weil es der längste Anstieg zum höchsten Punkt des Tages ist. Nach der langen Abfahrt bis Agordo, auf der sich die Beine etwas ausruhen können, folgen dann aber noch einmal zwei Pässe, die man nicht unterschätzen sollte. Die Forcella Aurine und der Passo Cereda fordern am Ende dieser Etappe noch einmal Kraft, bevor es am südlichen Fuß der Pale di San Martino in Fiera di Primiero ins Ziel geht.

Pässe: Passo Cimabanche, Passo Giau, Forcella Aurine, Passo Cereda

EtappeStreckeAnspruchKilometerHöhenmeter
Etappe 3Sillian - Fiera di Primiero4133,622.701