Detail

Wieder Neues in 2018! - Das Interview

21.11.2017 - 16:27

Die TOUR Transalp 2018 geht viele neue Wege und hält neben Bewährtem wieder einige Überraschungen bereit. Projektleiter Jan Leschinski gibt in einem kurzen Interview Einblick in die Faszination TOUR Transalp, die Streckenplanung und Neuerungen für 2018.

Was macht dieses Erlebnis so besonders?

Dass man einerseits auf die geschafften Höhenmeter, Kilometer und Steigungsprozenten stolz sein kann, dass man andererseits aber auch unvergessliche landschaftliche und kulturelle Eindrücke mitnimmt, die es in dieser geballten Form nirgendwo anders gibt. Das Netz an Pass-Straßen in den Alpen ist ebenso einzigartig, wie deren Eleganz. Viele Bergstraßen sind so atemberaubend in die Berge gelegt, dass es die pure Freude ist, sie mit dem Rennrad zu befahren. Aus diesem Grund gibt es bei der Transalp so viele Wiederholungstäter. Weil auch die Strecke nie langweilig wird, immer wieder Streckenabschnitte dabei sind, die noch nie gefahren wurden.

Warum kommen Rennradfahrer an der TOUR Transalp nicht vorbei?

Weil sie einem einzigartigen Gedanken folgt, nämlich mit dem Fahrrad die Alpen zu überqueren. Es liegt eine unheimliche Faszination in der Idee, diese natürliche Barriere, die teils nur auf abenteuerlichen Pass-Straßen zugänglich ist, mit eigener Muskelkraft zu bewältigen. Davon berichtet man seinen Freunden stolz noch jahrelang. Und genau genommen, muss man die Alpen einfach mal mit dem Rad bezwungen haben.

Die TOUR Transalp startet 2018 erstmals in Brixen, also in Italien und nicht in Deutschland oder Österreich. Hat das einen speziellen Grund?

Das hat viele Gründe und letztlich ist die Planung einer solchen Route auch immer ein Puzzlespiel. Am Ende  möchten wir aber den Teilnehmern auch immer was Neues bieten, was uns für 2018 definitiv gelungen ist. Der etwas südlichere Start hat nämlich zur Folge, dass wir uns noch intensiver in der wunderschönen Dolomitenregion aufhalten werden, für mich der schönste und spektakulärste Teil der Alpen.

Was sind die Streckenhighlights 2018 auf die sich die Teilnehmer freuen dürfen?

Die Teilnehmer erleben die Dolomiten in ihrer ganzen Pracht: Das Grödnerjoch, das zum Greifen nahe an den massiven Wände der Sella liegt, der sagenhaft schöne Passo Giau oder der Misurina-Sattel, der hinten um die berühmten Drei Zinnen herum führt, bieten Landschaftserlebnisse der Ehren-Kategorie. Sportliche Höhepunkte sind zum Beispiel der Monte Grappa, der wie zuletzt 2014 wieder auf der anspruchsvollen Rampe von Norden erklommen wird. Die lange Königsetappe mit der skurrilen Serpentinen-Strecke von Valstagna und der Überfahrt über die beiden Hochebenen von Asiago und Folgaria wird nicht nur den Sehnerven, sondern auch den Beinmuskeln in Erinnerung bleiben. Und der Manghenpass, der diesmal sehr ungewöhnlich von Süd nach Nord überfahren wird, bietet in dieser Richtung eine amtliche Rampe auf. Also sportlich und landschaftlich ist da wieder das Nonplusultra geboten.

Was ist ansonsten Neues für 2018 geplant?

Um die TOUR Transalp jedes Jahr ein bißchen besser zu machen wird es in 2018 wieder einige interessante Neuerungen geben. Die wichtigste Neuerung wird sein, dass die bisherige Pasta Party zur sogenannten „Meet and Eat-Abendveranstaltung“ umgewandelt wird, mit dem Ziel das abendliche Essen deutlich zu verbessern und eine gleichbleibende Qualität über den gesamten Zeitraum zu erreichen. Das Ticket für das aufgewertete Abendessen  muss in Zukunft zusätzlich erworben werden. Als weitere Neuerung hat man die Möglichkeit einen Deluxe Bike Support separat zu buchen. Hiermit werden wir das Serviceangebot auf der Tour erweitern.  Ansonsten sind wir natürlich immer bestrebt den Teilnehmern ein hochprofessionelles Umfeld zu präsentieren, damit die TOUR Transalp wie gewohnt reibungslos verläuft.

Fakt ist – Die TOUR Transalp 2018 bietet wieder alles was die Herzen der Rennradfans höher schlagen lässt!

Early Bird 2019
Jetzt anmelden!