Ungemütliche Kletterpartien an Tag 4

Detail

Ungemütliche Kletterpartien an Tag 4

22.06.2022 - 18:00

Die heutige Etappe der TOUR Transalp 2022 führte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf der Strecke von Livigno nach Aprica über vier Alpenpässe. Insgesamt 107 Kilometer und 2.440 Höhenmeter waren dabei zu bewältigen. Dieser bereits anspruchsvolle Tag wurde zusätzlich erschwert durch einen mäßigen Regen und kühlere Temperaturen

Bereits am Start begann war der Himmel wolkenverhangen, hier und da fiel der erste Regentropfen. Als die Sportlerinnen und Sportler auf den Weg von Livigno nach Aprica geschickt wurden, kam schließlich Regen auf und die Temperaturen kühlten sich um einige Grad ab. Nicht die besten Bedingungen für eine solch lange Etappe, die bereits wegen des Passo Mortirolo von vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern mit großem Respekt betrachtet wurde. Dieser Pass, der auch immer wieder vom Giro d’Italia angefahren wird, ist eng verbunden mit dem verstorbenen italienischen Kletterspezialisten Marco Pantani. Und so passierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der diesjährigen TOUR Transalp das Pantani-Ehrendenkmal. Ob es von allen bewundert werden konnte, bleibt offen. Mit durchschnittlich über 10% Steigung – einige Rampen mit weit mehr – kombiniert mit den schlechten Wetterbedingungen, war für viele sicher eine kräftezehrende Tortur, bei der alles außerhalb des Tunnelblicks nebensächlich wird.

Drei weitere Pässe standen heute auf der Agenda. So mussten die Rennradlerinnen und Rennradler außerdem den Passo d’Eira, den Passo Foscagno und den Passo di Guspessa erklettern. Zusammengerechnet ergab das am Ende der Etappe 2.440 Höhenmeter auf 170 Kilometer.

Trotz durchweichter Knochen und erschöpfter Gesichter im Ziel, bleibt die Stimmung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer fröhlich. Solch eine anspruchsvolle Etappe unter diesen erschwerten Bedingungen gemeistert zu haben, verdient die größte Anerkennung und darf von jeder und jedem stolz gefeiert werden.

Die Sieger des Tages

Team-Kategorie

Herren:

1. Team Strassacker 2/radsport-news.com
     Zeit: 3:31.29,2h
2. Stipbike Racing Team, 
    Zeit: 3:36.16,9h
3. Team Strassacker 1/radsport-news.com
     Zeit: 3:38.33,6h

Damen: 

1. Kartoffelclub
    Zeit: 5:14.21,9h
2. TSV Karlstadt Mädels
    Zeit: 6:03.47,2h
3. Genussschnecken
    Zeit: 6:25.53,3h

Mixed:

1. Team Hypertech pb Castelli
     Zeit: 3:55.00,1h
 2. Team Strassacker 3-mixed 
     Zeit: 3:55.37,8h
 3. drahtesel-lützelbach.de
     Zeit: 3:56.30,7h

Masters: 

1. Vuelta Turistica #GFTbe
    Zeit: 3:45.04,6h 
2. Team WOO Nutrition
    Zeit: 3:46.25,2h
 3. Team Imnauer
    Zeit: 3:49.26,8h

Grand Masters:

1. Team Crankalicious Cycling-Grand Maste
    Zeit: 4:01.29,5h
 2. The Special Ones #GFTbe
     Zeit: 4:08.14,3h
 3. Klaartjeskaas perfect oud
    Zeit: 4:13.10,1h

Einzel-Kategorie

Herren:

1. Nijssen, Kenny
   Zeit: 3:27.50,8h
 2. Frolov, Igor
   Zeit: 3:30.39,0h
3. Van der Jeught, Stijn
    Zeit: 3:32.21,4h

Frauen: 

1. Rossmann, Catherine
    Zeit: 3:56.36,1h
2. Jedelhauser, Julia
   Zeit: 4:13.23,1h
3. Rieger, Barbara
   Zeit: 4:14.13,5h

Masters: 

1. Ciot, Fabio
   Zeit: 3:31.26,6h
2. Carpaij, Jasper
   Zeit: 3:42.15,5h
3. Weber, Jan
   Zeit: 3:45.31,3h

Grand Masters: 

1. Jenal, Roberto
   Zeit: 3:50.23,7h
2. Tod, Manfred
   Zeit: 3:51.08,4h
3. Faccini, Paolo
  Zeit: 3:51.39,3h 

Senior Grand Masters: 

1. Claes, Dirk
    Zeit: 4:08.14,2h
2. Neuberger, Rupert
   Zeit: 4:19.17,5h 
3. Ciculi, Mauro
   Zeit: 4:23.30,3h

Zu allen Ergebnissen geht's hier