Detail

Premiere bei TOUR Transalp: Mit Holzbikes über die Alpen

11.04.2019 - 15:02

Sie sind keine klassischen Rennräder, dafür aber bequem. Auf Holzfahrrädern wollen zwei Südafrikaner die Alpen überqueren.

Kyall Goodman und Ivan Groenhof stellen sich der Herausforderung der TOUR Transalp auf ganz besonderen Fahrrädern, handgefertigt von David Stubbs in dem kleinen Ort Scarborough auf der Kap-Halbinsel. David Stubbs, Hersteller von Surfboards und Gitarren, hat die Kunst der Holzfahrräder seit 2014 perfektioniert und bietet die Einzelstücke nun endlich zum Verkauf an Fahrradliebhaber an.

Auch, wenn die Holzbikes keine klassischen Rennmaschinen sind – mit einem Gesamtgewicht von 9 kg und einem Rahmen von rund 1,8 kg sind die Bikes schwerer als gewöhnliche Rennräder – , haben sie doch viele Vorteile. „Uns geht es vor allem um den Komfort“, sagt Kyall. „Wir werden viele Stunden in unseren klassischen Brookes Satteln verbringen, da wollen wir es so bequem haben wie möglich.“

Mehr Halt, mehr Komfort

Die beiden Radler testen noch einige Optionen, aber wahrscheinlich werden sie die TOUR Transalp mit Gravel Bikes mit einem 1x11 Antrieb fahren (vorne 42er Kettenblatt). „Wir haben uns dafür entschieden, weil die Transalp uns viele Anstiege abverlangen wird“, erklärt Kyall. „Ivan und ich wollen die Berge gut hochkommen, auf den Abfahrten relaxen und auf den flachen Strecken mithalten können.“ Außerdem wollen die beiden ein Fahrrad, das einfach zu pflegen und zu warten ist.

Anders als Materialen wie Carbonfasern ermüdet Holz nicht mit dem Alter, es wird nur besser und behält seine Stärke, erklärt Kyall. Außerdem schafft es ein ruhiges und gleichmäßiges Fahrgefühl, auch auf unebenen, löchrigen Strecken. Nur um die sehr belasteten Stellen des Rahmens zu stärken, setzt Stubbs Carbonfasern ein.

Die Holzbikes der beiden haben breitere, schlauchlose Reifen (28 mm). Kyall: „So können wir mit weniger Reifendruck fahren, das gibt uns mehr Halt auf der Straße und mehr Komfort.“ Außerdem: „Ohne Schlauch hat man auch weniger Ärger mit Löchern.“

Von hohen Bergen geträumt

Die Südafrikaner werden mit hydraulischen Scheibenbremsen ins Rennen gehen, weil sie sich einfach bei jedem Wetter bewährt haben. „Und hoffentlich geben sie uns genug Selbstvertrauen, um die steilen Abfahrten zu meistern.“

Und was kosten solche Holzbikes? Für einen maßgeschneiderten Rahmen zahlt man um die 2000 Euro, für das komplette Bike mit hochwertigen Komponenten rund 5000 Euro.

Die TOUR Transalp wird für das Duo das erste mehrtägige Etappenrennen sein. In erster Linie sind die beiden entspannte Freizeitfahrer, die Radfahren lieben. „Obwohl in uns beiden wohl doch etwas mehr als eine Spur Wettkampfgeist steckt“, meint Kyall. „Ich war schon immer leidenschaftlicher Radler und habe von hohen Bergen geträumt. Mein Kollege und guter Freund Ivan ist weniger Radfahrer, aber dafür ein echter Outdoor-Enthusiast. Für ihn ist die Transalp eine persönliche Herausforderung.“

Fast jeden Morgen und egal bei welchem Wetter kann man die beiden auf ihren Rädern, draußen auf den Straßen der Cape Peninsula finden. „Wir investieren viel Zeit, damit wird bei der Transalp Gas geben und trotzdem die schöne Aussicht genießen können - und vor allem jeden Tag fit sind, wieder neu zu starten.“

Foto: Kyall Goodman (links) und Ivan Groenhof wollen die TOUR Transalp auf Holzfahrrädern meistern.

2019
Jetzt Anmelden