Locationwechsel auf Etappe 6 und 7

Detail

Locationwechsel auf Etappe 6 und 7

29.03.2022 - 17:06

Es gibt kleine Änderungen der sechsten und siebten Etappe der TOUR Transalp 2022. Das ändert jedoch nicht am Reiz der Strecke. Im Gegenteil: Sie wird dadurch noch attraktiver – sportlich genauso wie visuell.

Bis zum Ufer des Lago d’Idro bleibt auf der sechsten Etappe alles beim Alten. Doch anstatt in Storo die Beine auszuruhen, geht es nun noch einige Kilometer taleinwärts durch das wunderschöne Valle del Chiese. Auf Radwegen und kleinen Seitenstraßen, die am östlichen Talrand verlaufen, stehen jetzt noch einmal 400 Höhenmeter auf dem Programm. Statt im Lago d’Idro darf man nach der anstrengenden wie eindrucksvollen Etappe die brennenden Waden im kleineren, aber nicht weniger schönen Lago di Roncone abkühlen.

Die letzte Etappe führt nun von Roncone über den Sattel, der das Chiesetal vom benachbarten Val Rendena trennt, hinab nach Tione am Ufer der Sarca. Jetzt fließt alles Wasser in den Gardasee, die Sarca ergießt sich nach weiteren 50 Kilometern bei Torbole in den größten See Italiens. Jetzt ist es nicht mehr weit bis ins Ziel. Ein kleiner Schlenker im Schatten des atembraubenden Brenta-Massivs muss dann aber doch noch sein. Über den Passo Daone werden die südlichen Ausläufer des Massivs aber lediglich gestreift und nach einer schwungvollen Abfahrt hinab ans Ufer der Sarca, die für maximalen Fahrspaß sorgt, geht es nach dem letzten Anstieg zum Passo del Ballino hinauf, nur noch bergab bis zum ersehnten Ziel in Arco.

JETZT
ANMELDEN