Detail

Kurz und knackig – die Schnellsten der 3. Etappe

25.06.2019 - 15:28

Die dritte Etappe war zwar bis zur Zeitmessung am Passo Tonale mit 85 Kilometern viel kürzer als die zweite, einfach war es an diesem heißen Tag aber keineswegs.  Der Team-Sieg ging heute an die Italiener.

Als Tagesschnellster fuhr erneut der Favorit der Einzelstarter, Mathias Nothegger (AT), mit einer Zeit von 2:48.15,1 über die Ziellinie. Eine knappe Minute später erreichte das italienische Team Argon 18-Hicari aus Daniele Terzi und Piero Lorenzini die Spitze des Passo Tonale. In der Gesamtwertung liegen sie jetzt auf Platz 2.

„Gestern haben wir richtig gelitten, aber heute war es nicht weniger hart, denn die Strecke war kurz und wir haben Vollgas gegeben“, sagte Terzi über die zweite Etappe, die mit einem Anstieg zum Mendelpass begann.

Frauen verlieren Führung

Das gelbe Trikot bleibt beim Tirol TEAM-TEC Automation mit Daniel Pechtl (AT) und Thomas Gschnitzer (IT), die mit ihrem 2. Rang auf der dritten Etappe durchaus zufrieden sind. Mit einer Minute Rückstand kamen die Tages- und Gesamt-Dritten, Tom Walther und Nils Kessler (GER), vom Team Strassacker/radsportnews.com ins Ziel.

Die Damen konnten ihr Trikot heute nicht verteidigen. Die #GFTbe Chicas, Katleen Luypaert und Inge Van den Broeck aus Belgien, fuhren fast vier Minuten nach dem Dutch Team aus Linda Stuurman und Carla Mellema ins Ziel. Die Niederländerinnen starten morgen im Leader-Shirt.

Mixed-Team baut Vorsprung aus

Erschöpft, aber als erstes Mixed-Team und mit einem klaren Vorsprung von fast zehn Minuten kamen auch die Italiener Tatiana Guderzo und Carlo Muraro an. Damit bauten sie ihre Gesamtführung aus. Traurig über den verpassten Passo Gavio, der wegen Erdrutschgefahr leider von der Etappe gestrichen werden musste, war Guderzo dennoch.

Bei den Masters konnten die Belgier Tom Schotte und Curd Buyck (Team Stadsbader) mit dem Tagessieg auch in der Gesamtwertung aufholen. Das Leader-Trikot bleibt aber bei den Tages-Vierten Jürgen Pansy und Matthias Wolf (Bernhard Kohl Racing Team).

Der Tagessieg der Grand Masters ging an das österreichische BikeCity & HILL Racingteam mit Günter Baringer und Axel Strauss. Die Gesamtführung behalten die Belgier Frank De Waele und Hedwig Van Landeghem (Team Wase Wolves).

Foto: Kampf um Platz 3 am Passo Tonale: Tom Walther und Nils Kessler kamen ganz knapp vor Erik Franssen und Stefan Verhaaf ins Ziel. Foto: Moritz Ab

Early
bird 2020
JETZT
ANMELDEN