In der Ruhe liegt die Zeitnahme!

Detail

In der Ruhe liegt die Zeitnahme!

24.06.2022 - 18:10

Thomas gehört zum DATA Sport-Team und ist jeden Tag für euch da. Er und sein Kollege Stefan sorgen täglich dafür, dass ihr eure persönlichen Zeiten jeder Etappe erhaltet.

Während sein Kollege Stefan bereits Stunden zuvor losgefahren und bald im Ziel eingetroffen ist, um dort alles für die Zeitnahme vorzubereiten, kümmert sich Thomas um ein gelingendes Timekeeping am Start. Obwohl er sich beim Einpacken des Equipments beeilen muss, um rechtzeitig seine Kontrolle am Vorziel durchzuführen, strahlt der Mann aus der Schweiz eine Ruhe und Freundlichkeit aus, die mich als Temperamentsbündel fasziniert. Da kann ihn auch ein kilometerlanger Stau, der uns in problematischen Verzug bringt, nicht aus der Fassung bringen. „Das Leben ist zu kostbar, um sich aufzuregen“, lächelt er, während ich nervös auf meinem Fahrersitz herumrutsche und mir mit einem Stöhnen die Schweißperlen von der Stirn wische.  

Wir schaffen es. Gerade so, gerade noch rechtzeitig. Kurz bevor die Fahrerinnen und Fahrer eintreffen, kontrolliert Thomas die Technik für die Zeitnahme, während ich im Wagen warte und mir den Nervenkitzel aus dem Gesicht wische.

„Es hat nicht funktioniert“, sagt er in einer Seelenruhe, die ich nicht verstehe und setzt sich auf den gelassen auf den Beifahrersitz. Wie kann dieser Mann so ruhig bleiben? Ich schüttle verständnislos und beeindruckt zugleich den Kopf. Und? Ob es wieder funktioniere. „Klar“, erhalte ich Antwort in einem Ton, der keine Zweifel offenlässt.

Wie setzen unserer Fahrt fort. Ich mit klopfendem Herzen und geweiteten Augen, der Mann neben mir entspannt zurückgelehnt, während er seinen Kollegen anruft. „Alles klar.“

Als sich meine Nervosität legt, frage ich, was Thomas an diesem nervenkitzelnden Job so fasziniert, denn, das ist gewiss, der Mann im roten Hemd ist mit Leidenschaft dabei. „Es sind die Emotionen der Sportler. Wenn ich sehe, mit welcher Freude und Euphorie dabei sind, dann geht mir das Herz auf“, erklärt Thomas mit strahlenden Augen. „Und all das verbunden mit dieser traumhaften Landschaft.“ Ich stimme ihm nickend zu.

Ohne die Arbeit von Thomas und seinem Kollegen würde es keine Zeiten, keine Ergebnisse, keine Siegerehrung geben. An dieser Stelle sagen wir recht herzlich DANKE!