Detail

Ein Tag zum Verschnaufen?

21.06.2022 - 13:45

Nach dem gestrigen langen Tag ging es heute bei der dritten Etappe der TOUR Transalp 2022 etwas erholsamer zu – zumindest was die Länge betrifft. Zwei Alpenpässe mussten die Sportlerinnen und Sportler auf dem Weg von Bormio nach Livigno dennoch überqueren.

Erneut wurden die Starterinnen und Starter der diesjährigen TOUR Transalp am Start von strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen begrüßt. Pünktlich um 9:00 Uhr begaben sich die rund 600 motivierten Rennradlerinnen und Rennradler auf die komprimierte dritte Etappe. Dank ihrer 47 Kilometer konnte die verbleibende Zeit nach der heutigen kurzen Stage zum Durchatmen genutzt werden. Arbeiten mussten Lunge und Beine während des Rennens aber dennoch: zwei Alpenpässe und insgesamt 1.775 Höhenmeter waren zu erklimmen.

Auf direktem Weg führte die Strecke der dritten Etappe von Bormio nach Livigno. Auf dem kurzen Weg stellten sich allerdings der Passo Foscagno und der Passo d’Eira den Fahrerinnen und Fahrern in die Quere: da hieß es erneut schnaufen und die Beinmuskulatur aktivieren. Ein wirklicher Pausentag war das heute also nicht. Doch die reichlich verbleibende Zeit nach dem Renntag konnten die Sportlerinnen und Sportler für eine ausgiebige Regeneration nutzen. Die ist auch nötig für den morgigen Tag, der die Starterinnen und Starter in 107 Kilometern und mit 2.440 Höhenmetern von Livigno nach Aprica führen wird.

Vor allem für die Schnellsten des Tages war Schonung auch heute ein Fremdwort. Das Tempo wurde von Beginn extrem hoch gehalten. Da gab es keinen Moment zum Verschnaufen oder Beinelockern. „Weil die Etappe so kurz war, wurde vom Start weg Vollgas gefahren“, erklärt Nils Kessler vom Team Strassacker 1/radsport-news.com, der sich mit seinem Teampartner Moritz Palm den Tagessieg bei den Herren sicherte. „Wir haben uns erst an der letzten Welle vor Livigno absetzen können“, führt der glückliche Sieger fort. In dieser kurzen Distanz haben sie eine knappe halbe Minute Vorsprung auf die Zweitplatzierten, das Team Strassacker 2/radsport-news.com, herausfahren und somit erneut einen Doppelsieg einfahren können.

Die Ergebnisse des Tages

Teamwertung

Herren:

  1. Team Strassacker 1/radsport-news, 1:44.24,7h
  2. Team Strassacker 2/radsport-news, 1:44.49,0h
  3. Stipbike Racing Team, 1:45.22,1h

Damen:

  1. Kartoffelclub, 2:45.40,7h 
  2. TSV Karlstadt Mädels, 3:09.31,9h
  3. Genussschnecken, 3:25.50,0h

Mixed:

  1. Team Hypertech pb Castelli, 1:53.35,8h   
  2. 2. Team Strassacker 3-mixed, 2:01.24,7h   
  3. 3. drahtesel-lützelbach.de, 2:02.53,9h

Masters:

  1. Vuelta Turistica #GFTbe, 1:50.31,0h     
  2. Wadenzauber, 1:52.44,0h     
  3. Team Westland,1:54.45,7h

Grand Masters:

  1. Team Crankalicious Cycling-Grand Maste, 2:01.32,7h
  2. Equipo de Amberes #GFTbe, 2:05.05,8h  
  3. The Special Ones #GFTbe, 2:05.08,8h
     

Einzelwertung

Männer:

  1. Lorenzini Piero, 1:40.27,2h
  2. Nijssen Kenny, 1:40.27,5h
  3. Frolov Igor, 1:41.54,6h

Damen:

  1. Rossmann Catherine, 2:00.15,4h
  2. Jedelhauser Julia, 2:06.23,9h
  3. Rieger Barbara, 2:10.27,8h

Masters:

  1. Ciot Fabio, 1:44.31,9h
  2. Oberrauch Michael, 1:44.33,2h
  3. Carpaij Jasper, 1:44.39,0h

Grand Masters:

  1. Tod Manfred, 1:54.21,4h
  2. Jenal Roberto, 1:54.59,8h
  3. Faccini Paolo, 1:55.22,4h

Senior Grand Masters

  1. Ciculi Mauro, 2:03.16,2h
  2. Claes Dirk, 2:03.41,5h
  3. Neuberger Rupert, 2:13.11,2h

Hier findet ihr alle Ergbenisse.