Detail

Das erste Mal

25.06.2019 - 22:33

Für viele Fahrer ist die TOUR Transalp das erste große Etappenrennen und eine riesige Herausforderung, die sie täglich an ihre Grenzen bringt.

So auch für die beiden Südafrikaner Kyall Goodman und Ivan Groenhof, die sich ihrer ersten siebentägigen Alpenüberquerung auf ganz besonderen Gravelbikes stellen: auf handgefertigten Holzfahrrädern aus Weißer Esche.

Drei Etappen hat das Duo schon geschafft. Drei Tage voller Freude, Schmerzen und tollen Momenten. Und mit ganz vielen Emotionen. Nach der ersten Warm-up Etappe wurde es hart für die beiden leidenschaftlichen Radler. Besonders für Ivan, der bis zum Schluss kämpfte und es schließlich noch kurz vor dem Besenwagen ins Ziel schaffte, wo sein Teampartner Kyall ihn herzlich empfing. Auch auf der dritten Etappe war an aufgeben nicht zu denken.

Hier seht ihr die beiden im Video: https://youtu.be/tC8mwvJW1-U

Eine Premiere ist die TOUR Transalp auch für das deutsche Frauentrio aus der Nähe von Karlsruhe: Gitta Fernau, Petra Marton und Susanne Milowsky. Gemeinsam haben sie bereits die ersten drei Etappen erfolgreich hinter sich gebracht. "Wir haben Spaß am Radfahren und Lust auf eine außergewöhnliche sportliche Belastung gehabt", sagen die Rennradlerinnen. Ihr Ziel war es, stets vor dem Besenwagen ins Ziel zu kommen. Und bislang haben sie den Wagen noch nicht einmal zu Gesicht bekommen. Läuft also bei den Ü50-Damen.

Etwas überschätzt hat der US-Amerikaner Jeffrey Henderson die Strapazen der TOUR, aufgeben will er aber noch längst nicht. Ein Freund hat ihn gefragt, ob er nicht mitfahren wolle. "Und ich war so dumm und habe ja gesagt", scherzt der Amerikaner, nachdem er erschöpft auf dem Passo Tonale, dem Ziel der dritten Etappe, angekommen ist. Die zweite Etappe sei noch härter gewesen: "Das war der schlimmste Tag meines Lebens", meint er. Und trotzdem hat er noch nicht genug. Sein Motto: Von Tag zu Tag denken und die tolle Aussicht in der atemberaubenden Berglandschaft genießen.

Super early
bird 2020
JETZT
ANMELDEN