Detail

Auf’s Dach der TOUR Transalp 2022

20.06.2022 - 16:15

Pünktlich um 9:00 Uhr fiel heute Morgen in Zernez der Startschuss zur zweiten Etappe der 18. TOUR Transalp, die mit dem 2.757 Meter hohen Passo Stelvio auf das Dach des siebentägigen Rennens führte. Mit ihren 102 Kilometern und 2.760 Höhenmetern war die heutige Etappe keine Spazierfahrt. Die erneut hohen Temperaturen erschwerten die Bedingungen zusätzlich.

Zwei beliebte Klassiker wurden heute von den Sportlerinnen und Sportlern erklommen. Da war der weniger steile, aber landschaftlich atemberaubende Ofenpass, der sich vor allem durch seine lichten Lärchenwälder auszeichnet. Nach einer berauschenden Abfahrt hinab ins Münstertal bis nach Santa Maria führte die Strecke weiter nach Südtirol. Am tiefsten Punkt in Prad angekommen, hieß es dann: auf zum anspruchsvollsten und beliebtesten Alpenpass-Klassiker, dem Stilfser Joch. 48 Kehren, knapp 25 Kilometer und rund 1.900 Höhenmeter mit einer Durchschnittssteigung von 8 % waren hier zu erklimmen. Das erforderte kräftigen Beineinsatz und einen eisernen Willen. Aber die unglaublichen Ausblicke entschädigten diese Anstrengungen allemal. Und ganz oben angekommen war die Freude bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern groß; besonders für diejenigen, die diesen Klassiker heute zum ersten Mal bezwungen haben. Nach diesem Hammerritt folgte eine lange, kurvenreiche und spektakuläre Abfahrt bis ins Ziel in Bormio. Allen, die diese Etappe gemeistert haben, gebührt großer Respekt.

Besonderen Respekt haben natürlich die Schnellsten des heutigen Tages verdient: 

Teams

Herren:

1. TEAM STRASSACKER 2, 3:25.30,1 (167)
2. Stipbike Racing Team, 3:26.56,6 (2)
3. TEAM STRASSACKER 1 / radsport-news.com, 3:28.53,9 (4)

Damen: 

1. Kartoffelclub, 4:54.37,2 (41)
2. Genussschnecken, 5:34.13,9 (83)
3. TSV Karlstadt Mädels, 5:36.47,6 (116)

Mixed: 

1. Team Hypertech pb Castelli, 3:39.48,2 (169)
2. TEAM STRASSACKER 3-MIXED, 3:49.48,5 (168)
3. drahtesel-lützelbach.de, 3:50.28,1 (22)

Masters: 

1. Vuelta Turistica #GFTbe, 3:30.54,2 (5)
2. Wadenzauber, 3:38.29,3 (1)
3. ZwifRiders #GFTbe, 3:40.35,5 (9)

Grand-Masters: 

1. Team Crankalicious Cycling-Grand Maste, 3:54.21,0 (51)
2. Equipo de Amberes #GFTbe, 3:56.23,5 (160)
3. The Special Ones #GFTbe, 3:59.18,2 (162)

Einzelstarter

Herren:

1. Lorenzini Piero, 3:22.02,7 (1274-A)
1. Nijssen Kenny, 3:22.02,7 (1216-A)
3. Vanhoof Jef, 3:30.38,2 (1185-A)

Damen: 
1. Rossmann Catherine, 3:41.24,2 (1272-A)
2. Rieger Barbara, 3:55.26,4 (1238-A)
3. Jedelhauser Julia, 3:55.52,0 (1136-A)

Masters: 

1. Ciot Fabio, 3:26.51,8 (1246-A)
2. Oberrauch Michael, 3:26.52,1 (1004-A)
3. Carpaij Jasper, 3:33.37,7 (1023-A)

Grand Masters:

1. Tod Manfred, 3:37.09,1 (1203-A)
2. Siragusano Carmelo, 3:41.49,5 (1086-A)
3. Faccini Paolo, 1963, 3:43.46,2 (1012-A)

Grand Masters: 

1. Ciculi Mauro, 3:50.09,3 (1252-A)
2. Claes Dirk, 3:55.46,2 (1189-A)
3. Neuberger Rupert, 4:09.49,5 (1156-A)

Alle Ergebnisse findet ihr hier