Termin 24. - 30.06.2018

Aprica - Pieve di Ledro

ETAPPE 6

Etappe 6: Aprica – Pieve di Ledro

Pässe: Passo Croce Domini (Goletto di Cadino), Passo Ampola

Jetzt betritt die Transalp absolute Neuland. Von Aprica geht es wie zuletzt hinab nach Edolo, doch diesmal nicht links hinauf zum Passo Tonale, sondern genau in die andere Richtung, nach Süden, durchs Val Camonica entlang des Flusses Oglio, flach hinab. Es gilt das mächtige Bergmassiv der Adamello und der Presanella zu umrunden. Zwischen dem Tonalepass im Norden und dem Passo Croce Domini gibt es hier auf über 50 Kilometer Luftlinie keine Straße. 230 Kilometer sind es auf Straßen um diesen Klotz, eine der weitläufigsten und einsamsten Bergregionen der Alpen. Und erstmals wird dieses Massiv auf seiner südlichen Seite passiert. Der Passo Croce Domini ist das Herzstück dieser Etappe, Während es im Norden am Tonale wuselt, strahlt die Bergregion ihre Ruhe in Richtung Süden aus. Es ist ein Trip durch eine verlassene Welt. Der Anstieg führt von Breno zunächst durch kleine Bergdörfer hinauf. Später geht es auf einer kleinen, wenig befahrenen Straße über weite Almen hinauf zum Pass auf 1895 Metern Höhe – und weiter zur eigentlichen, weniger bekannten Passhöhe, dem Goletto di Cadino auf 1940 Metern Höhe. Und bis dahin sind es von Breno immerhin 1600 Meter bergauf. Dieser Pass ist also nicht nur neu, landschaftlich besonders, sondern auch sportlich sehr anspruchsvoll. Nach der 30 Kilometer langen Abfahrt mit kleinem Gegenanstieg führt die Strecke flach vom Ufer des Lago d’Idro bis Storo. Hier beginnt der letzte kleine Passanstieg über den Passo Ampola ins Ledrotal, wo der Zielbogen genau am Badestrand aufgebaut ist.

Etappe Strecke Pässe Kilo­meter Höhen­meter
Etappe 6 Aprica - Pieve di Ledro 2 120,74 2.365