Termin 24. - 30.06.2018

Den Krebs besiegt – die TOUR Transalp als Belohnung

Eigentlich wollte die Norwegerin Hege Tjogersen Bjerke im letzten Jahr gemeinsam mit ihrem Mann Henning an der TOUR Transalp teilnehmen. Doch am 18. März 2016 erfuhr sie, inmitten des Aufbautrainings, von einer Krebserkrankung, wodurch sie sich ihren Traum von der Alpenüberquerung nicht erfüllen konnte. Doch ein Jahr später ist es soweit.

Denn die Diagnose hielt Bjerke nicht vom Training ab. Trotz der zahlreichen und auch schweren Chemotherapien spulte sie ihre Kilometer am Rad, am Ergometer oder in der Langlaufloipe ab.

„Sport war immer ein großer Teil unseres Lebens. Das konnte und wollte ich nicht aufgeben“, erinnert sie sich.

In den neunziger Jahren gehörte die 50-Jährige zu den besten norwegischen Langläuferinnen, absolvierte sogar mehrere Weltcup-Einsätze. Der Radsport war damals nur Ausgleichstraining, aber eines, das ihr immer Spaß gemacht hat.

Auch ihr Mann Henning kommt vom Sport. Er war früher Fußballer und hat sich später dann dem Radsport verschrieben, fuhr unter anderem schon beim Styrkeprøven mit, der Radfernfahrt über 500 Kilometer von Trondheim nach Oslo.

Die größte Kraftprobe für beide war es aber, sich gemeinsam durch die Tiefen der Krankheit zu kämpfen – bis zum Sieg über den Krebs.

Die Teilnahme bei der TOUR Transalp 2017 ist nun die Belohnung für die schwere Zeit.

„Eigentlich haben wir gerade einmal 200 Kilometer mit dem Rad auf den Straßen rund um Oslo trainieren können. Der Winter war zwar mild, jedoch war das Wetter sehr mäßig. Wir waren viel in der Loipe und am Ergometer“, fasst Henning den Trainingsaufwand des Team Bjerke Ventilation zusammen, das sich im hinteren Drittel der Mixed-Wertung bewegt.