Termin 24. - 30.06.2018

Valle di Ledro - Pieve

Valle di Ledro - Pieve

Valle di Ledro ist eine ruhige Oase zwischen den Felsen der Brentagruppe und den Olivenhainen am Gardasee. Die Landschaft ist durch das Türkisblaue des Ledrosees geprägt, der vom Grünen Wälder umgerahmt ist.

Zweifellos stellt die Natur das Hauptmotiv für einen Urlaub im Ledrotal dar. Über 75% der Talfläche ist von gemischten noch gesunden Wäldern bedeckt und die prachtvolle Flora ist sehr reich an zahlreichen endemischen schutzwürdigen Arten.

Ein gutes Netz von Alpenverein-Wanderwegen ermöglicht leichte bis anspruchsvolle Wanderungen, und dazu gibt es über 200 Kilometer markierte Mountainbike-Strecken auf atemberaubenden Militär- und Forststraßen. Für alle Biker ist Tremalzo ein Muss: die Anstrengung, um den Gipfel zu erreichen, wird mit dem atemberaubenden Ausblick auf den Ledro- und Gardasee belohnt. Der neue Fahrradweg vom Garda- bis Ampolasee durchzieht Valle di Ledro entlang des Talbodens und erlaubt den Fahrradfahrern das Tal und seine Natur zu genießen.

Damit die Gäste Land und Leute auf andere Weise kennen lernen können, bietet der Ledrotaler Fremdenverkehrsverband auch ein Wanderprogramm an, das Escursioni Natura genannt wird. Von Mai  bis  Oktober finden jede Woche geführte halbtägige, auch für Familien mit Kindern im Schulalter geeignet, oder ganztägige Wanderungen statt.

In Valle di Ledro kann man auch Canyoning machen, ein Abenteuer, um das Tal anders zu erleben, um die verstecktesten Ecken, dank Rutschbahnen und Wasserfällen, zu entdecken. Canyoning ist eine neue Disziplin im Bereich des Alpinismus, die den Abstieg von Wasserfällen und Schluchten mitten in der versteckten Natur vorsieht.

Der Ledrosee ist einer der schönsten Seen der Region Trentino. Im kristallklaren Wasser werden die Liebhaber der Fischerei und des Wassersports, wie Segeln und Kanu, ihre perfekte Umgebung finden. Vier Strände rund um den See erlauben denjenigen, die in der Sonne liegen und entspannt schwimmen möchten, erholsame Momente zu verbringen.

Seit Sommer 2011, ist ein Teil des Strands abgetrennt und für Hunde geöffnet, die zusammen mit ihren Besitzern die Sonne und das Wasser des Ledrosees genießen dürfen. Auf dem Weg rund um den See, sind Automaten mit Papiertüten zu finden, und in vielen Unterkünften sind Haustiere zugelassen.

Wer sich für die Vorgeschichte interessiert, kommt in das Pfahlbauten-Museum am Ledrosee, das im Juni 2011 in die Liste des Kulturwelterbes aufgenommen wurde. Vor über 4.000 Jahren wurde an den Ufern eine große Ansiedlung an Pfahlbauten gebaut. Im Jahr 1929, als der Wasserspiegel des Sees, der zu hydroelektrischen Zwecken für das Kraftwerk von Riva del Garda angezapft worden war, stark abgesenkt wurde, kam eine weite, mit über 10.000 Pfählen versehene Zone zum Vorschein. Die Ausgrabungen brachten zahlreiche Funde, die auf die Bronzezeit zurückgehen, ans Tagelicht.

Die Küche in Valle di Ledro ist der traditionellen Trentiner Küche sehr ähnlich. Es gibt aber auch einheimische schmackhafte Gerichte, die in keinem anderen Tal genossen werden können, wie z.B. die Kartoffelpolenta, die Peverà und die Caponec.

Neben der Tiroler Küche wurde die auch von der böhmischen Küche beeinflusst. Während der Exilzeit (1915-18) lernten unsere Großmütter, wie man Knödel und Kuchen tschechischer Art zubereitet.

Kontakt

Consorzio per il Turismo Valle di Ledro
Via Nuova, 7
I-38067 Ledro (TN)

Telefon: +39 0464 591222
Fax: +39 0464 591577
EMail: tour-transalp@vallediledro.com
Homepage: www.vallediledro.com